TEN SING und ich

                 

TEN SING, das heißt TeENager SINGen*. Aber was ist so interessant und unterstützenswert an diesen Menschen zwischen 13 und 30 und ihrem Projekt?
Teenager sind in ihrer eigenen Weise auf der Suche, stellen Fragen und finden ihre eigenen kreativen Antworten auf die Fragen des Lebens, nach dem Woher und Wohin, dem Sinn und den eigenen Zielen. Oft fallen in dieser Zeit Grundentscheidungen, etwa zwischen Hoffnung oder Resignation, Selbstsicherheit oder Verunsicherung, Selbständigkeit oder Unterordnung, Entscheidungen, die das ganze weitere Leben prägen.
Hierbei können junge Leute Unterstützung und Ermutigung, Orientierung und Vorbilder, sowie Frei- und Spielräume für eigenes Gestalten gut brauchen, insbesondere, um zu lernen, daß wirklich jeder Mensch Gaben hat, die für ihn oder sie selbst, andere Menschen und die Gesellschaft nützlich sind, daß jeder Mensch begabt, gewollt und von Gott geliebt ist.

TEN SING ist deshalb nicht einfach nur dazu da, „die Kids von der Straße zu holen“ (da sind sie heutzutage eh kaum noch zu finden) und zu beschäftigen, oder um ihnen konservierte Lebensweisheiten zu verkünden, sondern soll ihnen helfen, das für sie Sinnvolle selbst herauszufinden und umzusetzen. Niemand muß, jeder und jede darf tun, allen wird etwas zugetraut, was etwa zu dem jeweils aktuellen Projekt beiträgt:
In regelmäßigen Abständen, meist jährlich oder auch öfter, wird ein Programm zusammengestellt, für dessen Vorbereitung und Aufführung die verschiedensten Gaben zur Anwendung kommen: Gefordert sind musikalische (Chor, Minichor, Hip Hop, Chorleitung, Band), künstlerische (Theater, Bühnenbau, Requisite, Kostüme, Plakate, T-Shirts) oder sportliche (Jonglage, Tanz, UV-Tanz, Breakdance) Talente, aber auch modernere Qualifikationen (Video- oder Computerpräsentationen, Internetauftritt, Programmheft) oder die „unsichtbare“ Mitarbeit im Hintergrund (Organisation und Leitung, Ton, Beleuchtung, Auf- und Abbau, Verpflegung, Kasse/Merchandising, Werbung, Kontakte zu anderen Gruppen) werden geschätzt. In allen diesen Bereichen braucht man/frau die Kreativen und die Produktiven, Leute mit Ideen und die, die sie umsetzen, und nicht zuletzt die Mutigen, die sich zutrauen, selbst auf einer Bühne zu stehen, sich einem Publikum auszusetzen, und so der Öffentlichkeit vorzustellen, was die ganze Gruppe in den vergangenen Monaten erarbeitet hat.
Dabei gilt immer: Unwichtigen Aufgaben oder weniger wertvollen Talente gibt es nicht, denn nur gemeinsam kann das bestmögliche Programm entwickelt und präsentiert werden, nur gemeinsam funktioniert es.

Die unterschiedlichen TEN-SING-Gruppen, die fast immer mit der Unterstützung eines CVJM (oder eines Jugendwerkes) arbeiten, bringen auf diese Weise abendfüllende Auftritte zustande, in denen es mindestens Musik und Theaterszenen, oft in der Form eines zusammenhängenden Stückes mit einer fortlaufenden Handlung, gibt. Das musikalische Repertoire, das nach den Vorlieben und Fähigkeiten der Gruppen ausgewählt, arrangiert und erlernt wird, besteht meistens aus Songs aus den Charts der 1960er bis 20XXer Jahre, Gospels und (eher selten) modernen Kirchenliedern. Die Theaterstücke sind selbstgeschrieben und können witzig oder auch nachdenklich sein - hier können die Jugendlichen frei zum Ausdruck bringen, was sie bewegt oder interessiert.
Die meistens TEN-SING-Gruppen haben auch eine Tanzgruppe, die zu mehr oder weniger aktueller Musik Formations- oder Ausdruckstänze aufführen. Breakdance und Freestyle-Hip Hop haben ebenfalls in manchen Programmen einen Platz gefunden.
Mittlerweile setzen viele TEN-SING-Gruppen außerdem Bildschirm-Beamer-Präsentationen während der Theaterstücke ein, oder ein Teil des Theaterstückes wird in Form eines Films präsentiert. Der Phantasie und Kreativität sind hier wie überhaupt keine Grenzen gesetzt.

Ein theologisches Wort zum Schluß: Auch wenn manche TEN-SING-Gruppen gar keine, oder wenn, dann meist nur sehr verhalten, Programminhalte präsentieren, die den christlichen Glauben verkündigen, sind sie dennoch ein wichtiger und einzigartiger Teil der christlichen Jugendarbeit. Einerseits lernen die Jugendlichen Kirche bei TEN SING in einer für sie erträglichen, unterhaltsamen, attraktiven Form kennen, andererseits sind, zumindest im Protestantismus, Selbstbewußtsein und Selbständigkeit, wie sie jungen Menschen durch die Arbeit in den TEN-SING-Gruppen vermittelt werden, unverzichtbare Voraussetzung für eine echte Glaubensentscheidung. Die CVJMs und sonstigen kirchlichen TrägerInnen bieten ja zusätzlich zur kreativen und produktiven Arbeit, entweder im Rahmen des TEN SING oder durch ihr allgemeines Programmangebot, christliche Orientierungshilfen und Gelegenheiten für spirituelle Betätigung an, und sie versetzen gerade durch die TEN-SING-Arbeit Menschen in die Lage, diese Angebote gewinnbringend zu nutzen. Der Überzeugung folgend, daß Glauben immer eine persönliche Sache zwischen der einzelnen Person und Gott ist, sollte es (und wird es meistens auch) den einzelnen Jugendlichen überlassen werden, wie sie ihre Spiritualität gestalten und Angebote der CVJMs (und Jugendwerke) wahrnehmen.

                   


Für mich als TEN-SING-Fan ist TEN SING ein Projekt, daß einerseits den beteiligten Jugendlichen viel für ihr Leben bringt, und auf der anderen Seite mir viel Freude und Spaß macht. Jenseits aller pädagogischen oder theologischen Überlegungen ist TEN SING eine Gelegenheit, ohne Druck, Perfektionismus oder überhöhte Ansprüche Kreativität auszuleben und Spaß zu haben.

Dafür danke ich dem CVJM und allen TEN-SING-Gruppen, von deren Produktivität ich bisher auf die eine oder andere Weise profitieren konnte oder voraussichtlich bald profitieren werde, das sind konkret:


TEN SING Oberalster Hamburg
TEN SING Neustadt an der Weinstraße
TEN SING Stuttgart-Möhringen

TEN SING Berghausen
TEN SING Karlsruhe
TEN SING Tübingen
 

TEN SING Ahnatal
TEN SING Annaberg
TEN SING Bad Oyenhausen
TEN SING Bayernprojekt 1997
TEN SING Berlin-Brandenburg 2007 & 2009
TEN SING Berlin-Marzahn
TEN SING Berlin-Schönefeld
TEN SING Bietigheim
TEN SING Blaustein
TEN SING Bochum
TEN SING Bochum Gospel (Chorken)
TEN SING Borken
TEN SING Bramfeld
TEN SING Bratislava (Slowakei)
TEN SING Braunschweig
TEN SING Brunsbüttel
TEN SING Burgaltendorf
TEN SING Buttstädt
TEN SING Camp Württemberg 2005
TEN SING Das Projekt Württemberg
TEN SING Dassel 2006, 2008, 2009
TEN SING Demmin
TEN SING Dresden
TEN SING Dülken
TEN SING Duisburg
TEN SING Duisburg Süd
TEN SING Ehringen
TEN SING Eschwege
TEN SING Esslingen
TEN SING Freiburg/Breisgau
TEN SING Freudenstadt
TEN SING Gahlen
TEN SING Hagen
TEN SING Hainichen
TEN SING Halle
TEN SING Hannover
TEN SING Heggen Gospel (Norwegen)
TEN SING Haßlinghausen
TEN SING Herrenberg

TEN SING Hünxe
TEN SING Kandel
TEN SING Kondoros (Ungarn)
TEN SING Kürten
TEN SING Kutaisi (Georgien)
TEN SING Laurentius Lunden
TEN SING Life’n’rhythm-Seminar 2008
TEN SING Lörrach
TEN SING Malsfeld u.U.
TEN SING Markgröningen
TEN SING Meckesheim
TEN SING MiniVal 2006
TEN SING Moormerland
TEN SING Mülheim
TEN SING Münster
TEN SING Nürtingen
TEN SING Oberasbach
TEN SING Oberweser
TEN SING Ostwestfalen-Lippe 2007 & 2009
TEN SING Pfalzprojekt 1997/98
TEN SING Ravensburg
TEN SING Reinach (Schweiz)
TEN SING Riesa
TEN SING Schweinfurt
TEN SING Starting Crew Württemberg 2004
TEN SING Stuttgart-Leonberg
TEN SING Ulm
TEN SING Untermünkheim
TEN SING Untersontheim
TEN SING Vlotho
TEN SING Wertheim
TEN SING Wiesbaden
TEN SING Württembergprojekt 1997
TEN SING Würzburg
TEN SING Wuppertal
TEN SING Ziegenhain
TEN SING Zwickau


[Foto von TEN SING FANCLUB T-Shirts]
1999[Link]

Meine ganz persönliche Geschichte mit TEN SING ist schnell erzählt: Im Jahr 1991 lernte ich auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag im Ruhrgebiet eine überzeugte TEN-SINGerin kennen, die mich durch viele Erzählungen und einige Tonbeispiele von der TEN-SING-Idee begeisterte. Erst 1995 wurde in meinem Heimatort Neustadt an der Weinstraße eine TEN-SING-Gruppe gegründet; damit begann meine „aktive“ Zeit als „TEN-SING-Fanclub“, in der ich inzwischen (einschließlich Festivals) etwa 150 TEN-SING-Konzerte von etwa 100 TEN-SING-Gruppen besucht habe.
Dieser Fanclub ist natürlich nicht ganz ernst gemeint, es existiert jedenfalls keine Gruppe von Personen, die ihm angehören, sondern der „Club“ besteht bisher nur aus mir. Tatsache ist, daß mir außer (ehemaligen und aktuellen) TEN-SINGerInnen bisher kaum Personen begegnet sind, die Fan von mehr als einer einzelnen TEN-SING-Gruppe waren ... schade!

* Eigentlich heißt es irgendwas Norwegisches (tenaringer synge), aber da ich kein Norwegisch kann, verzichte ich lieber darauf, diesbezüglich irgendwelche Behauptungen aufzustellen. Auf Deutsch bedeutet es jedenfalls Teenager Singen.


http://www.tensingfanclub.de/ich.html 25.5.2009